Samsung Note 3 Akku und Ladestation EB-K800 BEWE (Testbericht)

Nach dem wohl bekannten Artikel in der c’t über gefälschte Samsung Akkus, (http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-10-Amazon-verkauft-nachgebaute-Akkus-als-Originalware-2604617.html) ist uns ein Angebot bei Amazon aufgefallen, das neben dem (orginalen?) Akku auch ein passendes Ladegerät enthält.DSC_0014

Alle 12 (!) von der c’t bei Amazon gekauften Samsung Akkus hatten sich ja als Fälschungen herausgestellt – da ist die Spannung schon greifbar, was da wohl für 28,60 Euro geliefert würde. Also 3 Bestellungen raus, und schon nach 2 Tagen hatten wir die Kandidaten in der Hand – für den Preis unter dem eines einzelnen orginal Akkus – aber mit Ladestation!

DSC_0015

Verpackung, Verarbeitung, Aufdruck, auf den ersten Blick alles wertig. Also Akku gleich ins Labor und getestet. Kapazität: 3180 mAh, erstmal alles gut. Aufdruck wirkt orginal. Überraschung (oder nicht): auch die Zelle unter der Folie zeigt eine orginale Samsung Zelle (Baujahr 6.3.2015):

DSC_0012

30 Ladezyklen zeigen keinen Kapazitätsverlust. So soll es sein.

Aber wer kommt auf die Idee, auch dem Ladegerät ein USB 3.0 Anschluss zu gönnen? Warum? Auch einfache Ladegeräte liefern ja an USB 2.0 genügend Ladestrom, und glücklicher Weise passt auch ein USB 2.0 Stecker/Kabel. Ladezeit damit etwa 3 Stunden.

Die Ladekontroll-LED leuchtet nett, nur sehe ich keinen Unterschied ob mit leerem oder geladenem Akku… da muss wohl noch mal ein Kollege (der nicht rot/grün blind ist) noch einmal einen Blick darauf werfen. Einfach blinken lassen, oder 2 LED sind zu teuer?

Immerhin haben fast 10 % aller Nutzer dieses Problem. Produkt-Designer anscheinend nicht.

Wer trotzdem mit dem Gedanken an einem billigerem Nachbau-Akku spielt (ob nun Samsung darauf steht oder nicht), der sei gewarnt. Unsere 2 Vergleichs-Akkus hatten neu unter 2800 mAh,  und schon nach 30 Ladezyklen nur noch unter 2200 mAh. Gerade bei Nachbauten liegt das Problem mehr in der kurzen Haltbarkeit als in der Anfangs-Kapazität. Und ein Akku der nicht mal einen Tag durchhält, ist die gesparten Euro nicht einmal ansatzweise wert.

.DSC_0013

Das bei dem Preis ein Lade-Kabel fehlt, ist verzeihbar. Die Schutzhülle für den Akku-Transport ist wirklich sinnvoll. Klein, praktisch, gut – und für unter 30 Euro ein orginal Samsung Akku mit einem kleinem Ladegerät als Bonus, das z.B. auch im Auto den 2. Akku laden kann – Was will man mehr.

Empfehlung.

Daniel

Dieser Beitrag wurde unter Akku-Technik, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.